Carpaccio di Cedri

Das Besondere der Cedri (oder Zitronatzitrone) ist nicht ihr Fruchtfleisch, sondern die dicke weiße Schicht unter der gelben Schale, das Mesokarp. Dieser knautschig-weiche Teil der Frucht wird für Zitronat, Konfitüre oder Likör verwendet. Will man die Cedri in ihrem vollen Aroma genießen, macht man daraus ein Carpaccio wie es in Süditalien üblich ist.

 

Die Mengenangaben in der Zutatenliste sind für 4 Personen ausgelegt. Guten Appetit wünscht Biolüske!

Zubereitung

Arbeitszeit: 30 min

1. Die Cedri heiß waschen und mit einem Gemüsehobel, der Aufschnittmaschine oder einem scharfen Messer in möglichst dünne Scheiben schneiden.

2. Fächerförmig auf einen Teller legen und mit reichlich Olivenöl begießen.

3. Die Thaischalotten häuten, evtl. halbieren oder in feine Streifen schneiden, zu den Cedri-Scheiben geben.

4. Alles ca. 1 Stunde ziehen lassen, dann gut salzen, pfeffern und nach Geschmack mit etwas Zitronensaft beträufeln.

5. Den Radicchio waschen und trocken schleudern, große Blätter evtl. in feine Streifen schneiden.

6. Den Koriander waschen und trocken schütteln, Blättchen von den Stielen zupfen.

7. Den Büffelmozzarella aus der Lake nehmen und abtropfen lassen. In Scheiben schneiden oder mit den Händen grob zerzupfen.

8. Radicchio, Koriander und Thaischalotten auf den Cedri-Scheiben verteilen. Zusammen mit dem Büffelmozzarella genießen. Guten Appetit!

Zutaten

 für 1-2 feste Cedri Portionen 
etwas Zitronensaft 
natives Olivenöl 
Salz, frisch gemahlener Pfeffer 
½ Radicchio di Treviso 
ein paar Stiele frischer Koriander 
2-3 Thaischalotten 
(od. kleine Schalotten) 
1 große Kugel Büffelmozzarella 

Druckansicht